Rassetauben Schweiz

Krankheiten

Die Impfung nicht domestizierter Tiere gegen Virusinfektionen 

In dieser Studie von Prof. Dr. Ab Osterhaus wurde die Impfung von verschiedenen Tieren, inbesondere auch von Tauben gegen H5N1 untersucht. Die Hinweise zu den Tauben finden Sie vor allem auch in Kapitel 3.4

Osterhaus Studie

Gesundheitsvorsorge bei Tauben 

Ausgewähltes Informationsmaterial aus der Praxis von Frau Dr. med. vet. H. Kny

Gesundheitsvorsorge bei Tauben

Taubenkrankheiten 

Taubenkrankheiten
 
Auch Tauben können erkranken, wobei der „Gelbe Knopf„ (Trichomonadenseuche) am meisten vorkommen. Im Fachhandel oder beim Tierarzt sind gegen diese oder andere Seuchen Heilmittel erhältlich, die über das Trinkwasser verabreicht werden.
  
Verschiedenes Ungeziefer ist im Taubenschlag ebenfalls anzutreffen, wovon Federlinge und Milben am häufigsten vorkommen. Die im Fachhandel, aber auch in Drogerien erhältlichen Kleintier-Insektizide bekämpfen wirksam diese Parasiten.Um Krankheiten und Parasitenbefall auf ein Minimum zu beschränken, ist ein trockener und sauberer Taubenschlag von grösster Wichtigkeit.

 Um das Wohlbefinden der Tauben zu fördern, sollte in den heissen Sommermonaten 1 – 2 mal wöchentlich unbedingt ein niederer, ca. 8 – 10 cm hoher Wasserbehälter zum Baden aufgestellt werden. Das verschmutzte Badewasser muss aber nach ca. 2 Stunden entfernt werden, damit keine Krankheitserreger übertragen werden können.

Bezugsquelle: Tierwelt-Shop, www.kleintiere-schweiz.ch

 
Taubenkrankheiten